Das Leben ist bunt……farbliche Raumgestaltung

Wie sich ein Raum durch Farbe verändern lässt, hat mich schon immer fasziniert. Es ist fabelhaft, wie viel Energie und Atmosphäre farbige Wände, Tapeten, Möbel oder Accessoires einen Raum verleihen können. Jeder hat ein eigenes Gespür für Farben, das sich aus vielen Quellen speist. Lieblingsfarben können z.B. aus Erinnerungen an Orte oder Dinge aus der Kindheit, bestimmte Kleidungsstücke sein, an denen man sein Herz gehängt hat.

Für die Gestaltung des Zuhauses ist der geschickte Umgang mit Farbe genauso wichtig, wie die Wahl der Möbel und ein guter Grundriss. Um die richtige Farbwahl zu treffen, ist Intuition gefragt. Auch gilt es, ein paar Grundregeln der Farbenlehre zu beachten und ein Verständnis für die Ausstrahlung von Farben und Farbkombinationen zu entwickeln.

Farbe ist ein wichtiges Mittel zur Gestaltung von Interiors. Beim Betreten eines Raums fällt sie uns oft als erstes ins Auge, gleichgültig, ob große Flächen in kräftigen Tönen gestrichen oder kleine Farbtupfer vor einem hellen Hintergrund gesetzt sind. Im Großen und Ganzen ist weniger oft mehr. Eine einzige Wand in einem kräftigen Farbton, satte Farbe bei den Vorhängen, Überwürfe, Kissen oder Lampen beispielsweise können bereits als Farbakzente genügen.

            

Um einen Raum einladend zu gestalten, ist es oft am erfolgversprechendsten, Farbtöne, Texturen und Proportionen harmonisch aufeinander abzustimmen. Auch der Anstrich von Leisten, Rahmen und Vertäfelungen ist wichtig, wenn alle Raumelemente in das Gesamtkunstwerk integriert werden sollen.

Wenn es um die Farbgestaltung von Räumen geht, die voller ansprechender Einzelheiten steckt, ist es nicht immer leicht zu wissen, welche Farbe wo optimal platziert ist. Erste wichtige Entscheidung könnte sein, ob Holzarbeiten farblich abgesetzt werden oder nicht. Das hängt natürlich vom Stil des Raumes ab. Im Altbau neigt man dazu, die Türen und Fensterrahmen in reinem weiß zu streichen. In modernen Räumen zieht man häufig eine einheitliche Gestaltung in einer Farbe vor. Generell könnte man drei grundlegende Arten der Gestaltung zur Rate ziehen: hell auf dunkel, dunkel auf hell oder durchgängig einfarbig.

 Farbe und Raumwirkung

Die Farbe verändert einen Raum, sie kann einen Raum vergrößern oder verkleinern, Atmosphäre schaffen, Unangenehmes verstecken, die Wirkung des Tageslichts verstärken oder dämpfen. Dunkle Farben wie sattes Burgunderrot, dunkles Blau oder klassische Grüntöne rücken Wände optisch zusammen und erzeugen einen eher intimen Eindruck, während reines Weiß und gebrochene Weißtöne eine lichte, luftige Atmosphäre schaffen.

                   

 

         

Einige Farben haben eine natürliche Affinität zu bestimmten Räumen: Blau, Grün, Weiß z.B. passen gut ins Bad. In der Küche sind blasse, neutrale Nuancen ein ansprechender Hintergrund für Möbel aus Hölzern, während moderne, geradlinige Fronten mit glänzenden Oberflächen in Schwarz oder Rot vor Wänden in gebrochenen oder reinem Weiß am besten zur Geltung kommen.

Entscheiden Sie zunächst, in welcher Weise Sie Farbe einsetzen möchten: als prägendes Element Ihrer Raumgestaltung oder eher als unauffälligen Hintergrund. Am harmonischsten wirken Räumlichkeiten in verschiedenen Tönen einer neutralen Farbfamilie. Sorgen sie für ein einladenden ersten Eindruck, sowohl für Sie selbst als auch für ihre Gäste. Der Eingang ist am schönsten, wenn die Farben Ihrer Persönlichkeit entsprechen. Kräftige Farben verleihen Eingängen einen Hauch von Luxus und erlauben die anderen Räume mehr dezent zu sein. Meist ist die Küche das Zentrum, um das sich alles dreht, hier ist eine helle Gestaltung die richtige Wahl. Das Schlafzimmer ist der privateste Raum. Hierin ziehen wir uns zurück um zu entspannen. Entscheiden Sie sich hier gerne für ruhigere Farben, zu denen sie sich natürlich hingezogen fühlen, ein Vorschlag: Grün- oder Blautöne sie fördern im Allgemeinen die innere Ruhe. Das Gästezimmer darf in einer extravaganten Farbe oder Tapete sein. Ein liebevolles Gästezimmer ist ein kleines Geschenk für den Gast. Im Bad sage ich auch gerne:“ Mut zur Farbe!“ Da Spiegel, Amateuren und Sanitärelemente das Licht reflektieren, dürfen die Wände getrost dunkler gehalten werden, das Bad wirkt dadurch einladend und intim.

Zusammenfassend lässt sich sagen, bleiben Sie sich treu, nehmen sie die Farben für Ihre Räume, die Ihre Persönlichkeit zum Ausdruck bringt nach dem Motto: „Wie Innen so Außen.“

>>Ensoul your rooms*<<

Ausblick zur kommenden Blog Reihe im Herbst:

Folge 1   Die Farbe weiß und ihre Raumwirkung

 „Neutral ist für mich das Weiß eines Leinenstoffs, es passt zu allem. Doch tatsächlich kommt es auf den jeweiligen Raum an, auf die Architektur, den Lichteinfall, die Ausrichtung der Fenster, ob draußen etwas im Weg steht. Daraus ergeben sich Unterschiede“ KIT KEMP

Erfahrungen & Bewertungen zu ZeitRaumDesign